DÜSSELDORF:TRIFFT:WIEN, THORBEN EGGERS, KLARA PATEROK, LENA ROT, CHRISTIAN SEIDLER, KATHARINA VEERKAMP, FREITAG 18. MÄRZ 2016, 19UHR

Thorben Eggers, Freunde2, 2016
Thorben Eggers, Freunde3, 2016
Lena Rot, Zweigewichtige Malerei auf dem weißen Sockel, 2010
Christian Seidler, Ohne Titel, 2016
Thorben Eggers, CD-R, 2016
Lena Rot, Studien zu antiken Keramik, 2014

03. March 2016Ausstellungsansicht_Super_Wien-35-Bearbeitet

Thorben Eggers, Blick, 2016
Lena Rot, Studien zu antiken Keramik, 2014
Thorben Eggers, Mund, 2016
Lena Rot, Studien zu antiken Keramik, 2014
Thorben Eggers, Freunde1, 2016

03. March 2016Ausstellungsansicht_Super_Wien-39-Bearbeitet

Lena Rot, Antike Keramik 52, 2015
Klara Paterok, Ohne Titel, 2016
Katharina Veerkamp, o.T., 2016
Klara Paterok, o.T., 2012-16
Christian Seidler, Ohne Titel, 2016
Lena Rot, Antike Vase, 2015
Klara Paterok, o.T., 2014

03. March 2016Ausstellungsansicht_Super_Wien-142-Bearbeitet

Lena Rot, Antike Keramik 50–52, 2015

Christian Seidler, Ohne Titel, 2016 Lena Rot, Antike Vase, 2015 Klara Paterok, o.T., 2014

Katharina Veerkamp, gefaltete Interaktion I–IV, 2014

Christian Seidler, Ohne Titel, 2016
Lena Rot, Antike Vase, 2015
Klara Paterok, o.T., 2014

Eine Gruppenausstellung ist immer der Versuch verschiedene künstlerische Positionen miteinander zu kombinieren – das heißt, ergänzende bzw. gegenläufige Aspekte herauszuarbeiten. Insofern entspricht der Ausstellungsraum während einer Gruppenausstellung einem Verdichtungskörper für verschiedene künstlerische Sichtweisen. Um diese inszenierten Spannungsfelder zu betonen, bildet eine Auswahl internationaler KünstlerInnen den Grundstock der kommenden Gruppenausstellung im SUPER. Mit DÜSSELDORF:TRIFFT:WIEN soll ein geographischer Bogen zwischen zwei bedeutenden Kunststädten gespannt werden. Viele der KünstlerInnen aus Düsseldorf und Wien, die in dieser Ausstellung ihre Arbeiten präsentieren, haben bereits in beiden Städten gelebt und gearbeitet, sodass der Titel DÜSSELDORF:TRIFFT:WIEN einen subtilen vertrauten Charakter suggeriert – als träfen sich alte Freunde wieder.

Die künstlerischen Positionen gehen von konzeptioneller Malerei, bis hin zu bildhauerischen Positionen aus Ton oder Glas. Thorben Eggers interessiert sich in seiner Malerei für das Spannungsfeld zwischen anlogen und digitalen Medien. Klara Paterok geht in ihrer bildhauerischen Arbeit häufig von kulturellen Objekten aus, die sie in amorphe Skulpturen verwandelt. Bei der Künstlerin Lena Rot durchzieht sich seit einiger Zeit das Maskenhafte wie ein Roter Faden durch ihre malerischen und skulpturalen Werke. Rein abstrakte Oberflächen und mehrschichtige Strukturen spielen bei dem Maler Christian Seidler eine entscheidende Rolle, wohingegen Katharina Veerkamp in ihrem bildhauerischem Werk die Frage nach dem Raum stellt, die in Faltungen oder visuellen Wahrnehmungsverschiebungen thematisiert wird. Viele der KünstlerInnen können Ausstellungen in renommierten Galerien aufweisen und wurden mit diversen Preisen und Stipendien für ihr noch junges Werk geehrt. Wir freuen uns, dass sie mit neuen und frischen Positionen den Auftakt für das neue Jahr 2016 im SUPER machen. (Text: Thorben Eggers)

Thorben Eggers
*1988 Flensburg, lebt und arbeitet in Wien
www.thorbeneggers.com

Klara Panterok
*1983 Emmerich, lebt und arbeitet in Wien
www.klarapaterok.de

Lena Rot
*1979 Charkow, lebt und arbeitet in Wien
www.lenarot.de

Christian Seidler
*1985 in Leverkusen, lebt und arbeitet in Düsseldorf
www.christian-seidler-kunst.de

Katharina Veerkamp
*1986 in Mettingen, lebt und arbeitet in Düsseldorf
www.katharinaveerkamp.de