FLÜCHTIGE BEKANNTSCHAFTEN: TINA GRASSEGGER, RICO HENTSCHEL, CAMILLE HOLOWKA, GEORG HOLZMANN, MATTHIAS LINDTNER, FELIX PÖCHHACKER, OKTAVIA SCHREINER, MICHAEL STROHL, ELIJAS WALLNER, KUNSTUNIVERSITÄT LINZ, BILDHAUEREI TRANSMEDIALER RAUM, PROJEKTLEITUNG: RAINER NÖBAUER-KAMMERER, FREITAG 3. JULI 2016, 19 UHR

Elijas Wallner, 21.05.2016 14:38:56-14:38:59

Camille Holowka, Entelechie

hentschel2-web

Rico Hentschel, Hochstapler auf freiem Fuß, 2016

Oktavia Schreiner, DÜNUNG #1 – #8, 2016

Tina Grassegger, Feuchtes Toilettenpapier und andere Luxusgüter, 2016

Matthias Lindtner, 27.594 Kubikdezimeter, 2016

Georg Holzmann, TYPOLOGIK, 2016

Michael Strohl, Clash of materials, 2016

Rico Hentschel, Kein schöner Land, 2016

Felix Pöchhacker, untitled (schnitt A-B), 2016

Felix Pöchhacker, unter anderen umständen wäre mir das nicht passiert, 2016

 

Nachdem wir 2015 im Rahmen eines Gastvortrags an der Kunstuniversität Linz über die Geschichte, Programmierung und Ausrichtung des Kunstraums SUPER gesprochen haben ist ein Ausstellungskonzept für diesen entstanden. Student_innen präsentieren Arbeiten, die in einer Beschäftigung mit dem Werk von Bernd und Hilla Becher erarbeitet worden sind. Relevante Fragen wie Grenzen des Skulpturalen, Zeitlichkeit, industrielle (Re)Produktion und Autorenschaft wurden im Laufe des Studienjahres aufgegriffen und diskutiert.

„Der Abbau, der Verfall gingen schneller voran, als er zeichnen konnte. Ja, es ist das Wundern über die Existenz eines Elefanten und darüber, warum er einen Rüssel hat. Sie verweigern die Bindung an den Ort, weshalb sie alles mitnehmen wollen. Der Eiffelturm ist für die Aufarbeitung verbraucht. Ich sagte: Ihr blöden Idioten, was geht euch das denn an, lasst die Leute doch. Aber das Licht ist heute so schön.“ [Textcollage: zitiert nach: Bernd und Hilla Becher]

Projektleitung: Rainer Noebauer-Kammerer

Ausstellungseröffnung: 03. Juni 2016, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: Samstag, 04. Juni – Freitag, 17. Juni 2016
Öffnungszeiten auf Anfrage