SUPERMAERZ, SVEN BORGER, CHRISTOPH MAYER, BIANCA PEDRINA, ANDREAS PERKMANN BERGER, MARTINA SCHILLER, RAINER STADLBAUER, MARIT WOLTERS, MARKUS ZEBER, REINHOLD ZISSER, 10. DEZEMBER 2019, 19 UHR

SUPER agiert zwischen Suggestion, Zweifel, Größenwahn und Selbstironie. Als kollektive Phantasie wie auch individuelle Aktion erscheinen Entscheidungen zwischen Subversion und Bejahung im gedanklichen Raum von SUPER obsolet. Denn Ideen, Ereignisse und künstlerische Praxisformen um und im SUPER folgen nicht der Logik oder Rhetorik eines Programms. Sie überwältigen das Skript ihrer Produktion. In MÄRZ trifft SUPER einen Gegen- und Mitspieler. Die Bewegung eines Karussells – einer Drehbühne für die Kunst – im Ursprungsraum von SUPER steht am Beginn einer Verschränkung der Orte, wie Identitäten von SUPER und MÄRZ.
SUPERMÄRZ verortet Fragmente des Raums und der Aktionsgeschichte von SUPER in den Räumlichkeiten der MÄRZ. Die Konstruktion von SUPERMÄRZ richtet den (Blick durch den Raster einer fiktiven Geschichte auf eine andere Zukunft aus.)

 

 

Martina Schiller & Rainer Stadlbauer

 

Reinhold Zisser

 

Reinhold Zisser

 

Sven Borger

 

Andreas Perkmann Berger

 

Christoph Mayer

 

Bianca Pedrina

 

Installation Shot

 

Marit Wolters

 

Markus Zeber

 

Markus Zeber

 

Sven Borger
www.svenborger.de

Christoph Mayer
www.christophmayer.net

Bianca Pedrina
www.biancapedrina.com

Andreas Perkmann Berger
www.perkmannberger.com

Martina Schiller
www.martinaschiller.com

Rainer Stadlbauer
www.rainerstadlbauer.com

Eröffnung: Dienstag 10. Dezember
Ausstellung bis 23. Jänner 2020